Einsätze

- 2017 -

 

 

HILFELEISTUNG

Nr. 10/2017

Baum auf Straße

Jagel - Ortsgebiet

13.09.2016

Einsatzzeit: 16:24 - 17:08 Uhr

 

HILFELEISTUNG

Nr. 09/2017

Türöffnung

Jagel - Ortsgebiet

30.07.2016

Einsatzzeit: 19:08 - 20:00 Uhr

 

FEUER

Nr. 08/2017

Rauchmelder ausgelöst

Jagel - Selker Weg

24.05.2017

Einsatzzeit: 18:40 - 19:38 Uhr

Aufmerksame Nachbarn wählten die 112, weil in einer Nachbarwohnung der Rauchmelder piepte, und es dazu im Treppenhaus etwas verschmort roch. Nachdem wir die Wohnungstür geöffnet hatten, stellten wir eine leichte Rauchentwicklung in der Wohnung fest. Wir belüfteten die Räume der betroffenen Wohnung mit unserem Hochleistungslüfter. Als Quelle für die Rauchentwicklung konnten wir mit unserer Wärmebildkamera den Backofen lokalisieren. Nach dem Belüften übergaben wir die Einsatzstelle an die Polizei und den Wohnungsinhaber, der auch mittlerweile eingetroffen war.

mitalarmiert: FF Lottorf, Polizei, RTW


 

 

FEUER

Nr. 07/2017

Nachlöscharbeiten

Jagel - Bundesstr.

01.05.2017

Einsatzzeit: 11:55 - 12:20 Uhr

Gegen die Mittagszeit bemerkten Anwohner eine Rauchentwicklung und leichte Flammenbildung. Mit ein paar Kameraden fuhren wir zu Nachlöscharbeiten zur Brandstelle der letzten Nacht.



 

 

FEUER

Nr. 06/2017

Gebäudebrand

Jagel - Bundesstr.

30.04.2017

Einsatzzeit: 23:21 - 06:15 Uhr

Kurz vor dem ersten Maifeiertag wurde die Freiwillige Feuerwehr Jagel um 23:21 Uhr zu einem Feuer in einem Autoteilehandel an der B77 gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war bereits eine starke Rauchentwicklung aus dem ca. 12m x 25m großen Gebäude zu erkennen. Parallel wurden auch die Wehren aus Kropp und Lottorf zur Unterstützung alarmiert. Mit einem massiven Atemschutzeinsatz versuchten die Einsatzkräfte den Brand zunächst im Innenangriff zu bekämpfen. Doch durch die Bauweise der Halle, die komplett mit Alu-Fassadenplatten verkleidet war, konnte sich das Feuer ungehindert durch die Zwischenräume an Wänden und Decke ausbreiten. Da das Gebäude durchzuzünden drohte, musste der Innenangriff nach rund 30 Minuten abgebrochen werden.
Auf Grund der starken Rauchentwicklung waren die weiteren Löscharbeiten nur unter Atemschutz möglich. Da noch mehr Atemschutzkräfte benötigt wurden, rückte auch die Feuerwehr Dannewerk sowie die Drehleiter der Feuerwehr Schleswig zur Einsatzstelle aus. Die Jageler Bevölkerung wurde zudem über Radiodurchsagen dazu aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Nach zweieinhalb Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Der Feuerwehr gelang es mehrere Gebrauchtfahrzeuge, die vor der Halle abgestellt waren, in Sicherheit zu bringen. Auch eine große Segeljolle, die auf einem Trailer hinter dem Gebäude stand, konnte vor einem Übergreifen der Flammen geschützt werden.
Mit dem Greifbagger eines Kropper Entsorgungsunternehmens wurde die Halle dann gegen vier Uhr morgens komplett eingerissen, um an die letzten Glutnester zu gelangen. Die ersten Einsatzkräfte konnten schließlich nach und nach wieder einrücken. Die Jageler Feuerwehr war noch bis in den Morgen mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.
Über Brandursache und Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.
Im Einsatz waren 75 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Jagel, Lottorf, Kropp, Dannewerk und Schleswig, sowie der stellvertretende Kreiswehrführer und Amtswehrführer Malte Simonsen. Ein Rettungswagen des DRK wurde zur Sicherung der Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Der Versorgungszug der Johanniter Unfallhilfe übernahm während des Einsatzes die Verpflegung der Einsatzkräfte. Die B77 blieb im Bereich Jagel für die gesamte Einsatzdauer voll gesperrt.

mitalarmiert: FF Lottorf, FF Kropp, FF Schleswig, FF Dannewerk, JUH Versorgung, Polizei, Kripo, RTW JUH, FTZ Schleswig
weitere Bilder:Einsatz Gebäudebrand Bundesstr.



 

 

HILFELEISTUNG

Nr. 05/2017

Windsurfer vermisst

Fahrdorf - Grosse Breite

15.04.2017

Einsatzzeit: 15:53 - 18:30 Uhr

Um 15:53 Uhr wurden wir am Ostersamstag mit dem Stichwort "TH Wasser, Windsurfer vermisst" über die Atemschutzschleife zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Fahrdorf alarmiert. Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Fahrdorf, Borgwedel und Schleswig, sowie dem Christoph Europa 5 und dem Christoph 42 und 3 Booten, unter anderem auch ein Boot der DGzRS wurde der Bereich weiträumig abgesucht. Dies geschah auch mit unserer Wärmebildkamera, mit der ein Kamerad im Fahrdorfer Feuerwehrboot „Flori“ mit unterwegs war. Nach ca. 2 Stunden wurde die Suche ergebnislos abgebrochen. Wir rückten wieder ein, und meldeten uns wieder Staus 2, „Frei auf Wache“.



 

 

HILFELEISTUNG

Nr. 04/2017

Betriebsstoffe abgestreut

Jagel - Bundesstr.

20.02.2017

Einsatzzeit: 18:55 - 19:30 Uhr

Wir streuten ausgelaufene Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall ab.



 

 

FEUER

Nr. 03/2017

Gebäudebrand

Jagel - Dorfstr.

05.02.2017

Einsatzzeit: 21:40 - 23:45 Uhr

Am späten Sonntagabend wurden wir zusammen mit den Feuerwehren Lottorf und Kropp alarmiert. Einsatzort war bei uns in Jagel die Dorfstraße. Dort, so laut Alarmfax sollte es zu einem Feuer Großer Standard / Gebäudebrand gekommen sein. Beim Eintreffen der ersten Kräfte fanden wir einen brennenden Holzunterstand vor, wo bereits die Eigentümer versuchten mit einem Gartenschlauch, das Feuer zu löschen. Wir übernahmen dann die Löscharbeiten, erst mit dem Wasser aus dem LF 8/6 und dann mit der zügig aufgebauten Wasserversorgung aus dem Hydranten, während wir die Eigentümer zum mitalarmierten RTW brachten, um diese untersuchen zu lassen. Kurz nach uns trafen auch die Kameraden aus Lottorf und Kropp am Einsatzort ein. Während von außen das Feuer unter Atemschutz gelöscht wurde, gingen parallel dazu auch 2 Trupps ebenfalls unter Atemschutz mit 2 Wärmebildkameras in das Gebäude vor, welches auch stark verqualmt war, weil der Brennholzunterstand sich direkt am Gebäude befand, und sich Feuer und Qualm unter die Dachhaut ausgebreitet hatte, und ins Gebäude gezogen war. Nach einer ersten Erkundung im Inneren des Gebäudes lüfteten wir den betroffenen Gebäudeteil, und kontrollierten den Dachbereich. Unter Einsatz der Fognails der Feuerwehr Kropp, und durch Erstellen einiger kleiner Maueröffnungen konnten wir den Balken, der sich durch die Konstruktion des Brennholzunterstandes direkt an der Hauswand befand, ablöschen und kühlen, um das größerer Schaden im Wohngebäude vermieden werden konnte. Weil man vermuten musste, dass auch dieser Einsatz teilwiese nur unter Atemschutz erfolgen konnte, wurde auch diesmal rechtzeitig die Feuerwehrtechnische Zentrale mit Atemluft und Schlauchmaterial zum Tauschen nachalarmiert. Von außen begannen wir, den Brennholzunterstand leer zu räumen, um auch die letzten Glutnester ablöschen zu können. Man kann wirklich nur von Glück sprechen, dass dieser Einsatz noch mal in Anführungsstrichen glimpflich abgelaufen ist, wenn man bedenkt, dass durch das Feuer am Brennholzunterstand schon Fensterscheiben geborsten sind, hinter denen sich der Heizungsraum mit den Heizöltanks befand, und das Feuer rechtzeitig bemerkt wurde. Nach gut 90 min verließen auch wir, kurz nach den Kameraden aus Lottorf und Kropp die Einsatzstelle, und klarten unsere Fahrzeuge wieder auf. Verletzt wurde bei diesem Einsatz zum Glück niemand. Auch die beiden Bewohner konnten nach einer Untersuchung des Rettungsdienstes wieder zurück in ihre Wohnung. Die vor Ort anwesende Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

mitalarmiert: FF Lottorf, FF Kropp, Polizei, RTW DRK, FTZ Schleswig



 

 

FEUER

Nr. 02/2017

Gebäudebrand

Jagel - Bundesstr.

25.01.2017

Einsatzzeit: 23:21 - 03:05 Uhr

Mit dem Alarmierungsstichwort „Gebäudebrand“ wurden wir um 23:21 Uhr in die Bundesstraße alarmiert. Auf der Anfahrt konnte schon ein Feuerschein wahrgenommen werden. Beim Eintreffen und Erkunden der Lage stellte sich heraus, dass ein ca. 15 x 6 m großer Schuppen auf einer Koppel teilweise in Vollbrand stand. Umgehend wurde der Löschangriff eingeleitet. Um eine sichere Löschwasserversorgung zu gewährleisten, bauten wir eine Wasserversorgung vom Hydranten her auf. Im Laufe des Einsatzes waren 3 C-Rohre im Einsatz. Durch die starke Rauchentwicklung konnte an dem Gebäude nur unter Atemschutz gearbeitet werden. Im weiteren Einsatzverlauf begannen wir, die Wände des Schuppens, welche aus Blech bestanden, teilweise mit Einreißhaken abzutragen, und uns Öffnungen in die Blechtafeln mit unserer MultiCut zu schneiden. Das Brennholz, welches in einem Teil des Schuppens gelagert war, wurde auseinandergezogen, um es ablöschen zu können. Bei diesem Einsatz wurden ca. 20 Atemluft-Flaschen verbraucht, was uns veranlasst hatte, die FTZ Schleswig rechtzeitig mit Atemluftflaschen & Schlauchmaterial zum späteren Tauschen zu alarmieren, um genug Ersatzflaschen an der Einsatzstelle vorhalten zu können. Unterstützt wurden unsere eigenen Atemschutztrupps von den Kameraden aus Lottorf. Zur Eigensicherung unserer Einsatzkräfte stand während der gesamten Einsatzzeit ein RTW der Johanniter Unfall Hilfe von der neuen Wache in Busdorf/Wikingerland an der Einsatzstelle in Bereitschaft, welcher aber glücklicher Weise nicht eingesetzt werden brauchte. Nach ca. 3,5 Stunden konnten wir die Einsatzstelle verlassen, und rückten wieder ins Gerätehaus ein, wo wir die Fahrzeuge noch wieder aufklarten.

mitalarmiert: FF Lottorf, Polizei, RTW JUH, FTZ Schleswig



 

 

HILFELEISTUNG

Nr. 01/2017

Katze auf Baum

Jagel - Hingsmoor

21.01.2017

Einsatzzeit: 16:40 - 17:05 Uhr

Eine aufmerksame Spaziergängerin meldete telefonisch beim Wehrführer am späten Nachmittag eine Katze auf einem Baum im Hingsmoor, die da seit dem Morgen sitzen sollte. Daraufhin fuhren wir mit 4 Kameradinnen und Kameraden hin. Ein Kamerad konnte von der Steckleiter aus, die Katze vom Baum holen.